Boarstick - Die "sichere" Saufeder

Produktinformationen "Boarstick - Die "sichere" Saufeder"
Downloads "Boarstick - Die "sichere" Saufeder"

Boarstick - Die sichere Saufeder

Boarstick - Die "sichere" Saufeder

Saufeder - Boarstick



VA (1.4305)

Bedienungsanleitung:
Die Sau­fe­der und de­ren An­bau­tei­le sind aus VA (1.4305) her­ge­stellt. Die Sau­fe­der kann als ge­sam­te Ein­heit durch Lö­sen des Si­che­rungs­stif­tes (4) vom Trä­ger­rohr (5) de­mon­tiert wer­den, um in der Spül­ma­schi­ne ge­rei­nigt zu wer­den. Ei­ne wei­ter­füh­ren­de De­mon­ta­ge ist nicht not­wen­dig. Die Lin­sen­kopf­schrau­ben (6) sind mit Schrau­ben­kle­ber ge­si­chert. Falls die­se de­mon­tiert wer­den müs­sen, sind Sie im Nach­gang wie­der mit han­dels­üb­li­chen Schrau­ben­kle­ber zu si­chern. Auf ein Spalt­maß von 0,5 mm zwi­schen Schrau­ben­kopf und Sperr­schie­ber (2) ist da­bei zu ach­ten.
1. Anlieferzustand
Die ei­gent­li­che Fe­der ist kom­plett mon­tiert. Die Schutz­kap­pe (1) liegt lo­se bei. Sie muss nach er­folg­ter Mon­ta­ge der Fe­der und des Trä­ger­roh­res mon­tiert wer­den. Bild 1 zeigt die kom­plet­te Fe­der im mon­tier­ten ge­si­cher­ten Zu­stand. Der Sperr­schie­ber (2) ist in der Si­che­rungs­la­ge, die Klemm­schrau­be mit Stern­griff (3) ist an­ge­zo­gen und si­chert so den Sperr­schie­ber ge­gen Ver­rut­schen. Ein un­be­ab­sich­tig­tes Öff­nen der Fe­der ist da­mit aus­ge­schlos­sen.
2. Aufbewahrung und Transport
Bei der Sau­fe­der han­delt es sich um ei­ne trag­ba­re Hieb- und Stich­waf­fe (§1 Abs. 2 Nr. 2 Buch­sta­be a WaffG). Die Auf­be­wah­rung muss si­cher­stel­len, dass die Waf­fe vor dem Zu­griff Un­be­rech­tig­ter ge­schützt ist. Der Trans­port ei­ner Fe­der hat in ei­nem ver­schlos­se­nen Be­hält­nis zu er­fol­gen. Der Trans­port ei­ner ein­satz­be­rei­ten Fe­der ist nicht er­laubt !
3. Gebrauch
Die Sau­fe­der darf nur bei ei­nem vor­lie­gen­den be­rech­tig­ten In­ter­es­se ge­führt wer­den (§42 a Abs. 1 Nr. 2 WaffG). Für die Sau­fe­der ist dies die be­fug­te Jagd­aus­übung im Rah­men ei­ner Drück­jagd oder ei­ner Nach­su­che in ei­nem Jagd­re­vier. Die Waf­fe darf nur von Per­so­nen ge­führt wer­den, die min­des­tens 18 Jah­re alt sind (§4 Abs. 1 Nr. 1 WaffG).

Bild 2 zeigt die Fe­der im ein­satz­be­rei­ten Zu­stand. Um die­sen zu er­rei­chen muss zu­nächst die Klemm­schrau­be (3) ge­löst wer­den. Der Sperr­schie­ber (2) muss dann bis in die End­la­ge zu­rück ge­scho­ben wer­den. Die Fe­der kann an­schlie­ßend auf­ge­klappt wer­den und in die End­la­ge (Ge­brauchs­po­si­ti­on) ver­bracht wer­den. Der Sperr­schie­ber muss an­schlie­ßend in die Si­che­rungs­stel­lung zu­rück ge­scho­ben wer­den. Die Klemm­schrau­be ist un­be­dingt an­zu­zie­hen, um die La­ge des Sperr­schie­bers zu fi­xie­ren und ein un­be­ab­sich­tig­tes Zu­klap­pen der Fe­der im Ein­satz zu ver­hin­dern.
Es ist un­be­dingt dar­auf zu ach­ten, dass al­le 3 Seg­men­te der Fe­der auf dem Sperr­schie­ber ru­hen. Die­ses ist er­reicht, wenn der Sperr­schie­ber bis an den run­den Kern der Fe­der her­an ge­scho­ben wor­den ist.

Jagdzubehör

Drückjagd

Nachsuche